Gedanken zum Entgiften und eine Übersicht über gängige Bindemittel


Unsere Körper waren wohl noch nie so vielen Giftstoffen ausgesetzt, wie in der aktuellen Zeit. Gerade in den letzten 6 Monaten habe ich von vielen Klient:innen, wie auch Ärzt:innen aus meinem Netzwerk immer wieder gehört, dass bei Blutanalysen erstaunlich hohe Werte gemessen wurden. Gleichzeitig haben sensible Menschen mit entzündlichen Reaktionen auf Aufenthalte in der Natur reagiert. Chemtrails? Was passiert, wenn unser Körper mit der Giftmenge überfordert ist? Dann wird das Immunsystem gestört und kann entweder überreagieren und als verzweifelte Massnahme zu viele Entzündungen bilden, was später zu Autoimmunkrankheiten und Krebs führen kann oder es kann unterreagieren und es kommt zu chronischen Infektionen mit Viren und Bakterien wie EBV, Borreliose, Herpes Arten, Gürtelrose etc., die den Körper in eine chronische Fatique führen und ebenfalls zu Autoimmunkrankheiten und Krebs führen können.


Wir sind aktuell zahlreichen Chemikalien in Luft (Abgase, Zigarettenrauch, Chemtrails), Wasser (Chlor, Fluor, Blei, Medikamentenrückstände, Drogen, Agrochemie), Nahrung (Agrochemie, E-Nummern, Hormone, Bispenole aus Plastikflaschen und Verpackungen etc.), Kosmetik und in Medikamenten ausgesetzt. Was können wir tun? Achtsames Konsumieren: Biologische Lebensmittel kaufen, das Wasser filtern, natürliche Putz-, Waschmittel und Kosmetik verwenden, nicht rauchen und mässiger Alkoholkonsum, schauen, dass unsere Innenräume nicht verschimmelt sind und wir Medikamente nur bei Bedarf konsumieren.


Toxine gelangen über die Lunge, die Haut und den Verdauungstrakt in den Körper und enden meist in der Leber. Toxine können den Körper über die Haut, die Nieren, den Darm und die Lungen verlassen. Wenn die Leber überfordert ist, werden fettlösliche Toxine in Fettzellen, dem Knochenmark, der Leber selbst und im zentralen Nervensystem/Gehirn gespeichert, wasserlösliche Toxine enden in den Gelenken, dem Blut, dem Gewebe und den Muskeln. Die daraus entstehenden Beschwerden sind wohl klar: Akne, Hautjucken, Arthritis und Gelenkschmerzen, Autoimmunkrankheiten., Herz-/Kreislauf Beschwerden, chronische Müdigkeit, Verstopfung/Durchfall, Diabetes, Fibromyalgie, Kopfschmerzen, hormonelle Dysbalancen, Darmdysbiosen, Irritable Bowl Syndrome und Leaky Gut, neurologische Störungen und Übergewicht – ein vergifteter Körper kann nicht mehr abnehmen, weil er die Schwermetalle im Fettgewebe nicht loslassen möchte…


Ich treffe in meiner Praxis auf zwei Sorten von Menschen: die einen entgiften nie, die anderen sind andauernd am entgiften. Ersteren empfehle ich, ein bis zweimal im Jahr hochdosiert mit den passenden Substanzen eine gezielte Entgiftung zu machen, um aktuelle Symptome zu lindern und in die Heilung zu führen oder als Massnahme der Prävention. Letzteren empfehle ich dasselbe, denn andauerndes Entgiften ist für den Körper zu anstrengend, weil die Organe dabei heftig arbeiten müssen und die meisten Bindemittel auch wichtige Nährstoffe, wie beispielsweise Mineralstoffe rauben und ggf. die Aufnahme von Supplementen und Medikamenten bremsen und Bindemittel über längere Zeit konsumiert auch nicht immer unbedenklich sind. Deshalb empfehle ich ein bis zweimal pro Jahr eine hochdosierte Entgiftung von vier bis acht Wochen am besten im Frühling oder im Herbst mit wechselnden Substanzen.

Wem rate ich von einer Entgiftung ab: Menschen mit hochakuten Krankheiten, mit hohen Entzündungswerten, chronischen viralen oder bakteriellen Infektionen und stark geschwächten Menschen, da baue ich zuerst sanft auf und arbeite an den Grunderkrankungen. Vor jeder Entgiftung überprüfe ich die Gesundheit von Leber, Niere, Milz und Darm und bereite diese allenfalls zuerst auf die Entgiftung vor. Eine überlastete Leber äussert sich häufig mit Hautproblemen, PMS, Kopfschmerzen, eine überlastete Niere mit Gasbildung und Blähungen, ein überlasteter Darm mit Verstopfung oder Durchfall (Regel: ein bis zwei Stuhlgänge pro Tag als Norm vor dem Start der Entgiftung, sonst kommt es im schlimmsten Fall zu einer Reabsorption durch den Darm ins Blut...). Hier kommen Bitterstoffe von Ceres, spagyrische Essenzen von Phylak oder Supplemente wie L-Glutamin, Gluthation, R-Alpha Liponsäure etc. zum Zug. Ggf. werden auch die Membrane mit Coemzym Q10 oder Phosphatidylcholin gestärkt.


Was sind Bindemittel? Das sind Stoffe, die Giftstoffe in einem überlasteten Körper, der mit der Giftladung nicht mehr klar kommt, unterstützen und Toxine mit einer negativen Ladung anziehen oder eben binden und dann über den Darm ausscheiden können. Sie befreien den Körper von Toxinen, reduzieren im Darm sogenannte Biofilme, die Giftstoffe einschliessen und vor den körpereigenen Entgiftungsmöglichkeiten schützen und besänftigen Vergiftungssymptome, Gasbildung und Blähungen.


Aktivkohle


Altbewährt, billig und oft vergessen… Aktivkohle wird aus pflanzlichem Material, wie beispielsweise Kokosnussschalen hergestellt und mit hoher Hitze behandelt. Dadurch entsteht ein poröses, schwarzes Pulver, das mit seinen Poren Toxine im Darm aufsaugen und ausscheiden kann. Aktivkohle funktioniert gut zur Entgiftung von Mykotoxinen von Schimmel, Pestiziden und Medikamentenrückständen und ist jedoch weniger für Schwermetalle geeignet. Aktivkohle kann Verstopfung und in seltenen Fällen Durchfälle, Übelkeit und Erbrechen auslösen. Sie wirkt sich gut auf zu hohe Cholesterinwerte aus. Gibt’s in jeder Apotheke oder über iherb.com


Chlorella


Ist eine Alge, die reich an Chlorophyll, Mineralstoffen, Vitaminen, Aminosäuren und Fasern ist. Sie kann Schwermetalle, wie auch Dioxine aus der Kehrrichtverbrennung ausleiten, wie auch bei Problemen mit Zahnamalganen und Titanimplantaten helfen. Da unsere Meere verschmutzt sind, ist es nicht ganz einfach, saubere Algen zu finden… Chlorella nährt durch seine Vitalstoffe die Haut, verbessert die Muskeln und das Gehirn, bringt frische Energie, durch höhere Sauerstoffsättigung, hilft bei Gewichtsreduktion (senkt Heisshunger, senkt Cholesterin und hohe Blutzuckerwerte) und verbessert das Immunsystem. Ich empfehle Pulver im Smoothie oder Kaseln zum schlucken beispielsweise von Naturkraftwerke.


Zeolith


Zeolith ist ein vulkanisches Mineral und entstand vor Jahrtausenden aus einer Reaktion zwischen Vulkanasche, Lava und Meerwasser, woraus ein höchst poröses, negativ geladenes Gestein entstand, das in Pulverform zur Entgiftung angeboten wird. Es enthält Silicea, Aluminium und Sauerstoff und kann Schwermetalle, Mykotoxine, Pestizide, Ammoniak, und sogar radioaktive Substanzen ausleiten. Zeolith verbessert die Darmgesundheit, senkt Entzündungen, regeneriert die Darm-/Gehirnbarriere und versorgt den Körper mit Mineralstoffen. Für mich ist Zeolith ein effektiver, aber relativ grober Besen mit Breitbandwirkung, der sehr gut wirken, aber für gewisse Körper auch zu viel sein kann. Wegen seinem Aluminiumgehalt ist er wohl seit Juli 22 in der Schweiz verboten, wird aber rege im Internet bestellt. Wichtig ist es, einen sauberen, zertifiziert schwermetallfreien Zeolith zu kaufen, denn wenn er sich schon mit Toxinen vollgesogen hat, vergiftet er den Körper nur noch mehr. Frag mich nach guten Quellen… Dosierung: Abends vor dem Schlafengehen zwei gestrichene TL in einem Glas lauwarmem Wasser. Hochsensible Personen starten mit ganz wenig und steigern dann langsam die Dosis, bis der gewünschte Effekt eintritt. Es kann mehr Durst auftreten, darum bitte tagsüber bitte genügend stilles Wasser trinken, dann werden die freigesetzten Toxine ausgespült.


Bentonit


Bentonit ist ein Lehm aus Vulkanasche, der seit Jahrtausenden zur Entgiftung benutzt wird. Neben Mycotoxinen und Pestiziden kann er auch Schwermetalle ausleiten und Aflatoxine von geschimmeltem Getreide. Er kann die Kalzium Aufnahme behindern und die Schilddrüsenhormone durcheinanderbringen. Bentonit wird in den USA häufig benutzt, ich habe damit wenig Erfahrung und verwende eher Zeolith.


Huminsäure


Wird aus Torf gewonnen und versorgt den Körper in flüssiger Form mit äusserst bioverfügbaren Mineralstoffen und Spurenelementen und entgiftet sanft. Neben Schwermetallen und Pestiziden kümmert sich Huminsäure um Toxine aus Tabakrauch, verkohltem Grillgut, Teer, und Desinfektionsmitteln. Ich mag die folgenden flüssigen Formen, da Kapseln oft zu Verstopfung führen (vielleicht geeignet für Menschen mit Neigung zu Durchfall…)

https://ch.iherb.com/pr/sunwarrior-liquid-light-fulvic-acid-complex-32-fl-oz-946-3-ml/78216

https://ch.iherb.com/pr/morningstar-minerals-energy-boost-70-fulvic-minerals-32-oz-946-ml/16748

https://rockymountain-minerals.ch/produkt/phyto-mikromineralien-ur-essenz-500-ml/


Silicea


Silicea/Kieselsäure kann für akute Darminfektionen und Lebensmittelvergiftungen, wie auch IBS verwendet werden. Silicea vermag auch Aluminium auszuleiten und wird deshalb häufig als Entgiftung von Stoffen aus Chemtrails/Geoengineering empfohlen.


Apfelpektin


Apfelpektin wird aus Apfelschalen hergestellt und besteht aus Polysacchariden aus den Zellwänden als eine Form von löslichen Fasern, die der Körper nicht verstoffwechselt, die aber die Bakterien d

es Darmes nähren. Damit können Schwermetalle, Mykotoxine, Pestizide und offenbar auch Spike Proteine ausgeleitet werden. Die Darmgesundheit und das Immunsystem werden verbessert und Pektin soll auch einen guten Effekt auf Leber, Herz- und die arterielle Gesundheit haben.

https://ch.iherb.com/pr/now-foods-apple-pectin-700-mg-120-veg-capsules/361


Alles zu stark? Dann verwende ich Spagyrik. Da gibt es Mischungen zur Ausleitung von Glyphosphaten, allopatischen Medikamentenrückständen, Kontrastmitteln, zur Begleitung von Chemotherapien, zur Ausleitung von Toxinen von Chemtrails, Spikeproteinen etc…


Alles zu kompliziert? Dann helfe ich gerne...


Featured Posts
Recent Posts
Archive
Search By Tags
Noch keine Tags.
Follow Us
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square