Ganzheitliche Begleitung zur COVID-19-Impfung/mRNA-Impfstoffe


Ich möchte hier die Diskussion pro/contra Impfung bewusst ausklammern und einen Beitrag

leisten, um Menschen, die sich bewusst für einen Impfung entschieden haben oder mussten, ganzheitlich zu begleiten und ihre Körper bestmöglich vor Impfschäden zu schützen. Wir leben in einer herausfordernden Zeit, die neuen Impfstoffe rufen bei gewissen Menschen mehr oder weniger gefährliche Impfschäden hervor, gleichzeitig kann auch eine durchgemachte Corona Erkrankung bleibende Schäden hinterlassen. Dazu dann mein nächster Blog zum Thema Post und Long COVID. Wie auch immer, die komplementäre Medizin hat in beiden Fällen einiges zu bieten!


Energetische Begleitung


Wie die neuartigen mRNA-Impfstoffe medizinisch gesehen im Körper wirken, kann ich nicht vollumfänglich nachvollziehen. Ich versuchte in den letzten Monaten aus der Flut von Informationen von Fachleuten wie Ärzt*innen, Virlog*innen und Biolog*innen ein für mich stimmiges Bild zu finden. Wie die Impfungen den Energiekörper verändern, kann ich als hochsensible Person jedoch wahrnehmen: die Verbindung nach oben (Anthakarana) wird etwa zu einem Drittel reduziert, die Zirbeldrüse und die blaue Perle werden verschattet, die zentrale Lichtsäule gerät durcheinander und der Durchmesser der Aura/des Energiekörpers wird auf etwa einen Drittel reduziert. Dazu passen Reaktionen wie Kopfschmerzen, grosse Müdigkeit, verlangsamte geistige Fähigkeiten, Depressionen und Panik.


Dazu haben wir ein mögliches Protokoll entwickelt:


- Einmittung der Hara Linie nach Barbara Brennan

- Zellheilung nach Master Marilag Mendoza, um Toxine und die verhärtete Energie zu extrahieren. Siehe online Kurs auf ihrer Webseite (Voraussetzung Pranic Kristall Seminar)

- Heiltechnik der Meister nach Master Choa Kok Sui, hier ist die Blutreinigung und das dabei verwendete hellweisslich orange sehr wichtig und gleichzeitig werden die überlasteten Entgiftungsorgane Leber, Niere und Milz gekräftigt.

- Nachscannen, wo sich Toxine eingelagert haben (häufig Leber, Eierstöcke bei den Frauen, Prostata bei den Männern, die klassische Mülldeponie des Körpers möglichst weit weg vom Gehirn in Organen, die wir eher selten brauchen…)

- Stärken weiterer Entgiftungsorgane wie Darm, Lymphe etc.

- Behandlung der Kopfchakras, des Gehirns und der Epi- und Hypophyse, damit sie wieder leichter, klarer und «elastischer» werden.


Ich biete meinen Klient*innen jeweils je einen Termin möglichst bald nach der 1. und 2. Impfung per Zoom oder in der Praxis an, bitte melde dich möglichst früh…


Zusätzliche Möglichkeiten


- MP3 von Lynn Waldrop (erscheint am 7. Sept): Webseite

- Radionik Geräte wie beispielsweise Flash5d, meine Kollegin Anja Weers bietet Sitzungen an…



Naturheilkundliche Begleitung


Nahrungsergänzung


Untersuchungen im Blut und mit Radionik Geräten zeigen, dass der Spiegel von Vitalstoffen wie Vitamin C, D, K, Zink, Selen und Magnesium nach der Impfung in den Keller sinken. Das hängt meines Erachtens wahrscheinlich mit der starken Entgiftung zusammen. Ich empfehle daher ein paar Tage vor dem Impftermin die Dosis dieser Vitalstoffe auf das 3- bis 5fache zu erhöhen, denn ein gut mit Mineralstoffen versorgter Körper, kann auch besser entgiften. Vitamin C: am besten in liposomaler Form, zb von Dr. Mercola. D, K, Zink, Selen, Magnesium: ich empfehle Garden of Life oder Unimedica.


Phylak Spagyrik


Die Firma Phylak hat für jeden Impfhersteller eine spezifische Impfbegleitung entwickelt, die uns vor Impfschäden schützen soll und das geht so: finde heraus, welchen Impfstoff du gespritzt bekommst, besorge dir die entsprechende Mischung und starte bereits 9 Tage vor dem Impftermin mit 3 x 3 Tropfen täglich. Später kannst du auf 3 x 5, 3 x 8, 3 x 13, 3 x 21 erhöhen. Wenn es gut geht, jeweils nach einer Woche erhöhen, wenn es zu stark wirkt, wieder reduzieren. Ziehe diese Impfbegleitung 3 bis 4 Monate durch – die Erneuerung des Blattes dauert rund 120 Tage. Falls du bereits geimpft bist und nicht rechtzeitig begonnen hast, better late than never… Apotheken die Phylak führen gibt's hier...

Falls deine Apotheke die Rezeptur nicht kennt, kann ich sie gerne zumailen… Für Boosterimpfungen wird alternierend an einem Tag die oben genannte Ausweitung genommen und am nächsten der Poster Zusatz etc...


Orthomolekulare Ausleitung


Das Protokoll von Alina Lessenich scheint sowohl nach der Impfung, wie auch für umgeimpfte Menschen, die unter Shedding leiden, gewinnbringend zu sein. Shedding ist ein Phänomen, dass von (frisch) Geimpften Spike Proteine über Atem, Schweiss, Hautkontakt, Speichel und Sperma übergehen können. Das führt dann zu Müdigkeit, Hautausschlägen, unregelmässigen Menstruationszyklen etc. Ich persönlich hatte in Wochen, in denen ich viele Impfbegleitungen in der Praxis gemacht habe, plötzlich einen juckenden, schuppenden Hautausschlag... Zum Protokoll geht's hier...


Homöopathie


Die folgenden Mittel haben sich bewährt: Vor der Impfung eine Gabe Silicea C10’000 oder Apis C200, nach der Impfung Thuja C1’000 und dann beispielsweise Sulphur, um die Leber zu stärken und Arnica, um das Herz zu schützen. Dank an meine Freundin Khojsteh Ghavipanjeh, die ich im nächsten Newsletter vorstellen werde.


Entgiftung


Einige Monate nach der Impfung wäre es wohl gut, einen naturheilkundliche Entgiftung für Leber, Niere, Milz, Darm und Lymphe zu machen. Diese werde ich für meinen Klient*innen individuell zusammenstellen. Achtung: bitte nicht zu früh stark entgiften, da das den von der Impfung geschwächten Körper zu sehr schwächen würde…


Impfschäden


Von den rund 2,5 Mio (stimmt wohl diese Zahl?!) in Datenbanken zusammengetragenen möglichen Formen von Impfschäden hatte ich in der Praxis bis jetzt folgende Fälle: langandauernde, starke Kopfschmerzen, grosse Müdigkeit und Erschöpfung, Symptome einer chronischen Infektion, Angst, Panik, Depression, vernebeltes Gehirn und verlangsamte geistige Fähigkeiten bis hin zu Demenz, Symptome eines zu scharfgestellten Immunsystems, das dann beispielsweise hochallergisch auf einen gewohnten, harmlosen Kräutertee reagiert, starke Schübe von Autoimmunkrankheiten wie MS, starke Schübe von entzündlichen Krankheiten wie zb aus dem rheumatischen Formenkreis, Aktivierung von chronischen Viren wie EBV, Gürtelrose, Herpes etc., Rezidive von Krebsformen, die wegen des schnellen, plötzlichen Wachstums im Zusammenhang stehen könnten, unerwartete Todesfälle kurz nach Poster Impfungen und ein unerwarteter Schlaganfall. Hier muss individuell behandelt werden und wiederum hat die Komplementärmedizin einiges zu bieten…


Ungeimpft gleich ungeschütz?

Das muss nicht sein… Siehe dazu meinen Blog zum Thema Corona – naturheilkundliche Strategien zur Prävention und Kur. Anfang 2022 werden hoffentlich klassische Totimpfstoffe wie Novavax oder Valneva zugelassen, die für gewisse Menschen eine Alternative sein könnte…

Featured Posts
Recent Posts