Suche
  • Angelika Hunziker

Nerven - unsere so oft gestressten Sensoren und wie wir sie ganzheitlich verwöhnen können...


Aus eigener Betroffenheit habe ich in den letzten Jahren einiges an Erfahrung mit Nervenbeschwerden gesammelt. Was als Gesichtszuckungen mit einem „verspannten“ Kiefer begann, stellte sich später als Nervenproblem heraus und ich bin kurz davor, es ganz zu knacken... Zufriedene Klienten, die meinen mehrstufigen Ansatz erfolgsbringend fanden, haben mich immer wieder gebeten, dazu einen Blog zu schreiben. Hier ist er...

Gehirn- und Nervensystem werden in unsere schnellen, stressigen Zeit aufs höchste gefordert. Kein Wunder, dass sich dabei oft neuronale Störungen entwickeln. Stress, insbesondere Adrenalin, greift die Nerven an. Dazu psychische Themen, wie Schock, Trauma, Verluste, aber auch wenn wir uns beispielsweise dauerhaft unter grossen Druck setzen oder beruflich oder privat in wichtigen Bereichen verbiegen, statt unseren Weg gehen, können die Nerven irgendwann um Hilfe schreien. Dann Alkohol, Zigaretten, Kaffee und ja sogar Schokolade sind Genussmittel, die leider gleichzeitig Neurotoxine sind. Dazu ein Mass an Gift wie wohl noch nie zuvor in der Geschichte dieses Planeten: Agrochemie, Putz-, Waschmittel, Schwermetalle über Luft, Wasser und Ernährung, Elektrosmog. Und wie Anthony William in seinem Buch „Mediale Medizin“ beschreibt, greifen auch Viren die Nerven an. Aus all diesen Gründen können Symptome wie Kribbeln, Taubheit, Entzündungen, Schmerz oder Funktionsausfall wie Zuckungen, Tics oder Dystonien entstehen bis hin zu schweren Krankheiten wie Schlaganfall, MS, ALS, Demenz, Parkinson, Epilepsie etc.

Mein Modell bei allen Nerventhemen heisst: Ernährung, Entgiftung, Unterstützung mit orthomolekularer Medizin, Kräutern, Homöopathie, Atmung, Bewegung und Energiearbeit.

Strategien der Stressvermeidung

Bei der Ernährung heisst es, alles in meinen Blogs vorher gesagte gilt: möglichst naturnah, biologisch, unverarbeitet, mit einem hohen Anteil an Früchten und Gemüsen, möglichst viel pflanzlichem Eiweiss, guten pflanzlichen Fetten und mit Beachtung des ausgewogenen Säure/Basenhaushaltes. Dazu zur Hydrierung und Entgiftung genügend stilles Wasser trinken. Als besonders nervenregenerierende Nahrungsmittel gelten nach Rosina Sonnenschmidts empfehlenswertem Buch „Gehirn und Nervensystem – Blüten der Spiritualität“ grüne Kräuter und Salate, Kartoffeln, Äpfel, Nüsse, insbesondere Walnüsse und Mandeln und Hafer. Zu meiden gilt es wie so oft Industriezucker, Gluten und Milchprodukte...

In Bezug auf Toxine gilt, vermeiden, was wir können: d.h. ökologische Putz-, Waschmittel und Kosmetika verwenden, Lebensmittel möglichst biologisch kaufen und sich ggf. einen Wasserfilter kaufen. Dazu regelmässig die unterschiedlichen Organe wie Leber, Nieren, Milz, Darm und zuletzt die Lymphe entgiften und insbesondere Schwermetalle ausleiten, was am besten mit Koriander und Algen geht. Für weitere gezielte Entgiftungsanleitungen, ask me..., denn jeder Mensch ist da unterschiedlich und das sollte sorgfältig angegangen werden. Und dann immer wieder ab in die Natur, um uns einen elektrosmogfreie Auszeit zu gönnen.

Emotional gilt es, genügend Urlaube und Ruhepausen einzulegen, Meditation, Zeit allein, in der Stille und in der Natur, holistische Bewegungsformen wie Qi Gong, Yoga, insbesondere das nervenregenerierende Kundalini Yoga, das ruhige, regenerierende Yin Yoga oder die yogischen Atemübungen Pranayama, mit denen wir die unwillkürlichen Nerven beruhigen können. Falls Nerven durch Haltungsschäden zu wenig Raum haben, Körperarbeit wie Cantienica, Osteopathie oder Aston, um wieder in ein natürliches Alignment zu kommen (Therapeuten, siehe Links auf meiner Webseite). Und selbstverständlich die psychischen Themen erkennen und auflösen, zum Beispiel mit Pranic Healing, Kinesiologie etc. und unterstützend psychologische Homöopathie.

Viren wie Epstein-Barr, Herpes Zoster, Borrelien (dies sind allerdings Bakterien) können mit ihren Stoffwechselprodukten Nerven angreifen, das kann dann zu Symptomen wie Nervenentzündungen, -schmerzen, MS, ALS, Demenzerkrankungen, Hormonstörungen, Rheumatoider Arthritis, Fibromyalgie, Müdigkeitssyndrom, Depressionen etc. führen. Hier gilt: Immunstärkung mit den richtigen Nahrungsmitteln, mit Kräutern und orthomolekular (Zink, Selen, Ester-C (nicht saure Vitamin C-Form), Vitamin D3, ggf. Aminosäuren). Ich persönlich würde den Körper zusätzlich energetisch behandeln und auf Zellebene mit den Produkten der Firma Sanum Kehlbeck durchreinigen und das Immunsystem stärken. Ask me, da jeder Virus, jedes Bakterium ein spezielles Programm verlangt. Schulmedizinische Test oder Dunkelfeldaufnahmen des Blutes geben Auskunft, was ggf. vorhanden ist.

Angegriffene Nerven stärken

Energetisch

Das Protokoll zur Nevernregeneration mit Pranic Healing vom australischen Arzt Dr. Dangel ist ein Wundermittel für eine schnelle Nervenregeneration. Eine Klientin mit vegetativer Dystonie, die nun beschwerdefrei ist, sagte einmal, das ist etwas vom Besten, was ich je probiert habe. Frag mich danach, wenn du das Fortbildungsseminar bereits besucht hast. Und selbstverständlich gibt es zu jeder spezifischen Erkrankung ein passendes Protokoll...

Orthomolekular können Nerven von den folgenden Substanzen profitieren:

  • 300mg Magnesium (zb von Garden of Life oder Biogena), schützt das Nervensystem vor Stress.

  • Einem Vitamin B-Komplex (dito)

  • 2 bis 8g MSM (Methylsulfonylmethane Schwefel) kappt Entzündungen, verbessert die Leitfähigkeit der Nerven, diverse Anbieter

  • Omega 3/6 Fettsäuren zur Entzündungshemmung und Regeneration (Leinsamen, Chiasamen, Leinöl, Algenöl – bitte keine Fischölkapseln, da diese oft schwermetallverseucht sind...)

  • Astaxanthin: zum Schutz des Gehirns und zur Steigerung der geistigen Fähigkeiten.

  • Lezithin: gern aus Sonnenblumenkernen und nicht aus Soja: verbessert die Gehirn- und Nervenleistung, indem das Phospholipid die reibungslose Weitergabe von Nervenimpulsen fördert und auch zum wichtigen Neurotransmitter Acetylcholin umgewandelt wird.

  • Coenzym Q10 schützt die Nerven, indem die Mitochondrien gestärkt werden (Biogena oder Garden of Life)

  • L-Lysin, die Aminosäure soll Nerven stärken und Entzündungen reduzieren, ich empfehle den Aminokomplex Priosamino von Sanopoly oder ein isoliertes Lysin von Biogena.

  • 100 bis 400mg R-Alpha Liponsäure (Hier unbedingt diejenige von Sanopoly.de verwenden, in der Schweiz gibt es kein vergleichbares Produkt ohne Nebenwirkungen...) regeneriert die Myelinscheiden der Nerven. Die oberen Produkte können dauerhaft eingenommen werden. Da Liponsäure ein Mineralstoffräuber ist, empfehle ich hochdosiert eine Kur von zirka einem Monat, dann wieder absetzen...

  • Bei Nervenschmerzen oder Entzündungen: Kurkuma (frische Wurzel ins Smoothie oder Kapseln) und als erstes Mittel homöopatisches Arnica C30, dann die Folgemittel austesten lassen.

Auch zahlreiche Pflanzen stehen zur Verfügung: Hopfen, Melisse, Baldrian, Lavendel, Hafer, Passionsblume, Johnanniskraut als Tee oder Tinktur beispielsweise von Ceres wirken in erster Linie beruhigend. Pilze wie Löwenmähne (Hericium erinaceus) sollen die Nervenregeneration fördern (zum Beispiel über iherb.com von OM). Adaptogene wie Ashwaganda, Ginseng, Ginko, Taigawurzel, Schisandra, Kava-Kava oder Rhodiola helfen dem Körper durch stressige Phasen, ich bin damit jedoch eher vorsichtig, da Nervenmenschen oft bereits über die Stränge schlagen und statt sich aufzuputschen lieber lernen sollten, die nötigen Auszeiten und Ruhepausen einzuplanen. Ich weiss, wie schwierig das manchmal ist ;-)


281 Ansichten

© 2023 by Natural Remedies. Proudly created with Wix.com

  • b-facebook
  • Twitter Round
  • b-googleplus