Suche
  • Angelika Hunziker

Entgiftung - Frühlingsputz für den Körper


Leidest du an chronischen Schmerzen, einer Stoffwechsel- oder Immunschwäche, Heuschnupfen, Bronchialasthma oder einer allergischen Haut- oder Darmerkrankung? An erhöhten Fett-, Cholesterin-, Harnsäure oder Zuckerwerten im Blut? Oder möchtest du nach dem Winter deinen Körper ganz einfach fit für den Frühling machen? Dann wäre vielleicht eine passende Entgiftungskur angebracht ;-) Nach einer kurzen Reinigung kommt eine neue Leichtigkeit und frische Energie in den Körper, oft verbessern sich physische Symptome und auch unser Emotinal- und Mentalkörper wird klarer und ruhiger.

In der modernen Welt sind wir im Alltag einer zunehmenden Vergiftung des Bodens, des Wassers, der Luft und der durch Spritzmittel und Zusatzstoffe belasteten Nahrung und Kosmetik ausgesetzt. Dazu kommen oft Genussgifte wie Tabak und Alkohol, Medikamente und Suchtmittel und ungesunde Essgewohnheiten in die Richtung eines zu hohen Konsums von ungesunden Kohlehydraten wie Weissmehl und Zucker, ungesunden Fetten oder zu viel tierischem Eiweiss (siehe letzter Blog zur pflanzlichen Ernährung). Dies belastet unsere Entgiftungsorgane und die Selbstreinigung, die der Körper über die Nieren mit dem Harn, über die Haut mit dem Schweiss, über die Lunge mit der Atmung und über den Darm mit dem Stuhl eigentlich bewerkstelligen könnte. Sind diese Organe überlastet, können sie beschädigt werden, was dann tiefergreifende Veränderungen auslösen kann. Wie Pischinger und Vierchov beschrieben haben, wird der Zellzwischenraum verschlackt, der sowohl Nährstoffe in die Zellen liefert, wie auch Stoffwechselabfallprodukte aus diesen in die Lymphe entsorgt. Wenn diese Zwischenräume verschlackt sind, werden die Zellen unterernährt und „vermüllt“, was zu Stoffwechselerkrankungen, Immunschwächen, Erkältungen, Autoimmunerkrankungen, Entzündungen aller Art, Nervenschäden, Hormonstörungen, bis hin zu tumorösem Geschehen führen kann. Als erste verzweifelte Massnahme produziert der Körper entzündlichen Reaktionen. Als zweite Massnahme wird das Gift im Binde- und Fettgewebe eingelagert - Zellulite, verquollenes Gewebe, Schmerzen im Bereich der Muskeln und Gelenke, Fettablagerungen an den Blutgefässwänden, Harnsäureablagerungen in den Gelenken bis es dann zur schwerwiegenden Organschädigung kommt.

Somit lohnt es sich, den Giftstrom in den Körper über die Wahl von gesunder, frischer Nahrung und Naturkosmetik so gering wie möglich zu erhalten, die Giftanreicherung im Körper zu verlangsamen und natürlich regelmässig die Ausscheidung zu unterstützen. Schauen wir uns die einzelnen Organe und meine liebsten Methoden sie zu unterstützen an:

Darm Das Buch "Darm mit Charme" zeigt, wie wichtig die Darmgesundheit für unser physisches und psychisches Wohlbefinden ist. Ich pflege meinen Darm, indem ich auf eine ballaststoffreiche Vollwertkost mit viel biologischem Obst und Gemüse achte, Zusatzstoffe in Fertignahrung, Genussmittel, Zucker und schlechte Kohlenhydrate und Fette möglichst meide. Dazu trinke ich täglich verdauungsfördernde Greensmoothies nach Victoria Boutenko (2/3 Früchte mit 1/3 grünem Blattgemüse püriert) und frisch gepresste Obst- und Gemüsesäfte. Zusätzlich unterstütze ich die Darmschleimhaut mit eingeweichten Lein-, Chia- oder Flohsamenschalen. Und ab und zu mache ich einen Kaffeeeinlauf nach Dr. Gerson, der zusätzlich die Leber entlastet. Wenn sich durch Blähungen eine Störung bemerkbar macht, nehme ich ein hochwertiges Probiotikum wie das energetisch tolle ProBiobact Forte.

Leber Der Schmerz der Leber ist nach den Chinesen die Müdigkeit. Zur Unterstützung dieses Organs eignen sich Bitterstoffe, immer mal wieder Rucola, Artischoke, Löwenzahn und Co essen oder sonst mit einer bitteren Urtinktur, wie zum beispiel Mariendistel von Ceres nachhelfen.

Nieren/Blase Ich trinke täglich genügend Flüssigkeit in Form von Kräutertees oder basischem Wasser, so dass mein Harn möglichst immer eine blassgelbe Farbe hat. Empfohlene Tees zur Entgiftung der Niere und Steigerung der Harnausscheidung: Birkenblätter, Brennessel, Brunnenkresse oder Goldrute.

Haut Neben schwitzen beim Sport, mache ich regelmässige Salzpeelings unter der Dusche, ab und zu Salz- oder Basenbäder, im Sommer dosierte Sonnenbäder und im Winter regelmässige Saunagänge. Bei allen Pflegeprodukten kaufe ich Naturkosmetik mit möglichst wenigen Zusatzstoffen wie Mineralöle, synthetische Konservierungs- und Duftstoffe.

Lunge Ich kräftige meine Atmung und damit Lunge mit täglichem Sport, trinke regelmässig Thymian und Salbeitee, der die Schleimhäute unterstützt und stärke das Gewebe ab und zu mit Kuren mit Coenzym Q10 oder Schüsslersalz Nr. 11 Silicea.

Wenn du einen allgemeinen Frühlingsputz machen möchtest, empfehle ich die folgenden zwei Möglichkeiten:

Saftfasten oder Ausleiten mit Zeolith. Zum Fasten wird der nächste Blog in zwei Wochen eine genaue Anleitung liefern. Wer nicht fasten kann/will, hat mit der Zeolithausleitung eine einfach praktizierbare Alternative.

Zeolith ist ein natürlich vorkommendes vulkanisches Mineral, das unter anderem Kieselsäure enthält. Mit seiner Ionenaustauschfunktion kann Zeolith Schadstoffe binden und ausleiten und setzt im Körper gleichzeitig lebenswichtige Mineralien frei. In der Literatur wird auch seine antimykotische Wirkung und seine Fähigkeit, mit seiner negativ geladenen Oberfläche positiv geladene freie Radikale zu fangen und damit dem oxidativen Stress entgegenzuwirken, beschrieben. Auch reinigt er verschlackte Darmwände, so dass anschliessend die Nährstoffe aus der Nahrung wieder sauber resorbiert werden können. Ich empfehle eine Kur von 6 Woche. Abends vor dem Schlafengehen zwei gestrichene TL in einem Glas lauwarmem Wasser. Hochsensible Personen starten mit ganz wenig und steigern dann langsam die Dosis, bis der gewünschte Effekt eintritt. Es kann mehr Durst auftreten, darum bitte tagsüber bitte genügend stilles Wasser trinken, dann werden die freigesetzten Toxine ausgespühlt. Zertifiziert schwermetallfreien Zeolith gibt’s hier: www.eiche.ch

Verwendete Literatur

Sigrid Das, Innere Reinigung. Neuromedizin Verlag, Bad Hersfeld, 2016

Anton Pischinger, Das System der Grundregulation. Haug Verlag, Heidelberg 1985

Rudolf Virchow und Gustav Adolph Spiess: Cellular-Pathologie versus Humoral- und Solidarpathologie. (Klassische Texte der Wissenschaft) Springer Spectrum, 2015

Giulia Enders, Darm mit Charme. Alles über ein unterschätztes Organ. Ullstein Buchverlag, Berlin 2014

Victoria Boutenko, Green Smoothie Revolution. The Radical Leap Towards Natural Health. North Atlantic Books, Berkeley, California 2009

Victoria Boutenko, Green for Life. The Updated Classic on Green Smoothie Nutrition. North Atlantic Books, Berkeley, California 2005

Charlotte Gerson und Morton Walker: The Gerson Therapy. The Proven Nutritional Program for Cancer and other Illnesses. Kensington Books, New York 2006


300 Ansichten

© 2023 by Natural Remedies. Proudly created with Wix.com

  • b-facebook
  • Twitter Round
  • b-googleplus